Trockene Haut

Meine Pflegetipps für eine trockene Haut

Besonders nach dem Duschen kannst du schnell feststellen, ob du eine trockene Haut hast. Merkmale einer trockenen Haut sind nämlich, dass sie schuppig, juckend oder rissig ist. Auch ein Spannungsgefühl kann ein Anzeichen dafür sein, dass deine Haut trocken ist bzw. zur Trockenheit neigt.

Du denkst, dass der Hauttyp „trockene Haut“ bei Männer kaum vorkommt?
Häufig verallgemeinert auch die Werbung, dass die Männerhaut per se fettig ist, weil sie mehr Talgdrüsen hat als die Haut der Frauen. Nach tausenden computergestützten Hautanalyse in unserem Institut können wir sagen, dass die trockene Haut bei Männern am häufigsten vorkommt.

Temperaturschwankungen führen oftmals schon dazu, dass deine Haut Trockenheitserscheinungen aufweist. Gerade im Winter, wenn du aus der Kälte in die warm geheizte Wohnung kommst, bedeutet der starke Temperaturunterschied Stress für deine Haut. Daher ist es auch empfehlenswert im Winter, wenn du dich draußen aufhältst oder wenn du beispielswiese im Skiurlaub bist, eine „Kälte-Schutz-Creme“ – also ein lipidhaltigeres Kosmetikprodukt – zu verwenden.

Weitere Gründe, wieso deine Haut trocken sein kann.
Die Genetik spielt natürlich eine große Rolle und hat grundsätzlich einen großen Einfluss auf die Beschaffenheit deiner Haut. Doch allein die Genetik bestimmt nicht deinen Hauttyp, denn auch äußere Einflüsse können einen erheblichen Einfluss haben. Reinigungsprodukte können zum Beispiel die Ursache sein, wieso deine Haut trocken ist. So tragen Seifen aufgrund des viel zu hohen pH-Wertes dazu bei, dass deine Haut trocken ist bzw. noch stärker austrocknet. Duschgel und Haarshampoo sind entsprechend für den Körper und das Haar vorgesehen, aber eben nicht für das Gesicht, denn der erhöhte pH-Wert fördert die Trockenheit deiner Haut. Zum Zähneputzen nutzt du ja auch sicherlich Zahnpasta und kein Duschgel. 😉
Das Reinigungsprodukt einer trockenen Haut sollte mild und schonend sein, denn die trockene Haut ist tendenziell empfindlicher als beispielsweise die fettende Haut. Bei einer trockenen Haut empfehle ich die Verwendung einer Reinigungsmilch, statt eines Reinigungsschaums oder Reinigungsgels. Das Produkt schäumt nicht, was sich bei den ersten Anwendungen ungewohnt anfühlt. Denn bislang wirst du eher mit Reinigungsprodukten in Kontakt gekommen sein, die schäumen. Auch wenn das Produkt nicht schäumt, reinigt es sehr gründlich, ohne dabei die notwendigen Lipide von deiner Haut wegzuwaschen.

Darauf solltest du bei deiner Gesichtspflege achten
Häufig höre ich auch von meinen Kunden, dass sie immer dann eine Feuchtigkeits-Creme verwenden, wenn die Haut trocken ist. Der trockenen Haut fehlt es zwar auch an Feuchtigkeit, doch die trockene Haut benötig ebenfalls Lipide – also Fette. Jetzt mag sicherlich der ein oder andere denken, dass lipidhaltigere (gern auch als reichhaltigere) Kosmetika nicht schnell einziehen können. Bei einer trockenen Haut zieht eine lipidhaltigere Pflegecreme jedoch genauso gut ein wie eine Creme mit geringerem Fettanteil. Jeder Hauttyp hat andere Pflegebedürfnisse – eine trockene Haut verlangt z.B. nach Lipiden. Durch diesen Umstand zieht auch die reichhaltigere Creme gut ein.

Abgrenzung Hauttyp und Hautzustand
Die Definition „trockene Haut“ beschreibt einen allgemeinen Hauttyp. Unreinheiten, Rötungen und Alterserscheinungen beschreiben Zustände deiner Haut, die teilweise auch nur temporärer Natur sind – sie ergänzen somit deinen Hauttyp. Deine Hautbedürfnisse werden somit durch den grundsätzlichen Hauttyp und den momentanen Hautzustand bestimmt.

Unreine, trockene Haut
Unreinheiten sind auch bei einer trockenen Haut keine Seltenheit. Ganz im Gegenteil.
Wenn deine Haut unrein ist, bedeutet es nicht automatisch, dass sie fettig ist. Viel häufiger ist nämlich die Kombination aus trockener und unreiner Haut – der sogenannten Sicca. Wenn deine trockene Haut mit Unreinheiten zu kämpfen hat, dann solltest du darauf achten, dass deine Pflege neben der Feuchtigkeit auch über Lipide verfügt. Eine leicht lipidhaltige Creme steht auch nicht im Zielkonflikt, um die Unreinheiten los zu werden. Die richtige Dosis an Lipiden ist bei der Wahl deiner Gesichtscreme entscheidend.

Die Trockenheit meiner Haut nimmt zu
Mit zunehmendem Alter wird deine Haut allgemein trockener. Daher kann es sein, dass du als Teenie eine fettende Haut hattest, jetzt aber nicht mehr.

Fazit
Eine trockene Haut beschreibt deinen grundsätzlichen Hauttyp. Neben Feuchtigkeit fehlen deiner Haut Lipide – also Fette. Bei deiner Pflege solltest du darauf achten, für die Reinigung eine Reinigungsmilch zu verwenden, damit deine Haut nicht zusätzliche Lipide verliert. Deine Gesichtspflege solltest du auf deinen Hauttyp (trockene Haut) und deinen Hautzustand (z.B. unreine Haut, Alterserscheinungen etc.) abstimmen. Grundsätzlich feuchtigkeitsspendende undlipidhaltige Produkte für die Pflege deiner trockenen Haut.

Wenn du Anregungen hast, freue ich mich über deine Nachricht.

Gepflegte Grüße sendet

Christoph
von den PRACHTBURSCHEN

Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann solltest du dich für meinen Newsletter anmelden!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.