Unreine Haut

Meine Pflegetipps für eine unreine Haut

Im Umgang mit meinen Kunden merke ich immer wieder, dass es ihnen unangenehm ist, über Hautunreinheiten zu sprechen. Daher ist es ein sehr sensibles Thema.
Dabei sind Unreinheiten ein Hautzustand, der bei den Menschen sehr unterschiedlich ausgeprägt ist.

Gerne erkläre ich das immer so: Jeder Mensch hat körperlich gesehen „Schwachpunkte“. So gibt es Menschen, die anfällig für Rückenschmerzen sind, andere haben Kopfschmerzen und bei manchen Personen äußern sich gewissen Umstände mit einer Veränderung der Haut – somit auch nicht selten mit Unreinheiten.

Nicht nur Teenager leiden unter einer unreinen Haut, bzw. Akne!
Durch die Umstellung des Hormonhaushaltes während der Pubertät treten verstärkt Unreinheiten auf und die meisten werden sich an die störenden Pickel in der Schulzeit zurückerinnern. Diese sind bei dem einen stärker und bei dem anderen vermindert aufgetreten. Aber auch im Erwachsenenalter sind Unreinheiten keine Seltenheit.
Die Auslöser dieser Unreinheiten können dabei sehr unterschiedlich sein und von Medikamenten, der Ernährung und sonstigen Einflüssen abhängen.

Aber wieso entstehen Pickel und Mitesser?
Im Wesentlichen gibt es zwei Faktoren, die dafür sogen, dass Pickel und Mitesser entstehen.

Ausgewogenheit zwischen Hauterneuerung und Talgproduktion
Die Haut erneuert sich ununterbrochen und hat sich nach 28 Tagen einmal komplett durch alle drei Hautschichten umgeschuppt – zumindest ist das der Zeitraum einer gesunden Haut in jungen Jahren. Im Laufe zunehmender Lebenserfahrung (also mit dem Älterwerden) verlängert sich der Zeitraum des Umschuppens (auch Turn-Over der Haut genannt). Das ist nicht weiter tragisch, wenn das Verhältnis der Talgproduktion und Umschuppung der Haut in einem ausgeglichenen Verhältnis zueinander stehen. Ist das nicht der Fall und die Haut schuppt sich nicht regelmäßig ab, nimmt die Dicke der Hornschicht (oberste Hautschicht) zu. Verdickt die Hornschicht, spricht man von einer Hyperkeratose – einer Überverhornung. Die Verdickung der Hornschicht verhindert das einfache „herausfließen“ von Talg aus der Haut. Ist die Talgproduktion zudem noch erhöht, so ist es vorprogrammiert, dass Pickel und Mitesser entstehen.

Verwendung der Pflegeprodukte
Auch die Verwendung von Pflegeprodukten, die nicht auf dein Hautbild und Hautzustand abgestimmt sind, begünstigen die Produktion der unliebsamen Unreinheiten.

Meine Tipps, wenn du eine unreine Haut hast:

Reinigung
Beginnen wir hier zunächst einmal mit der Reinigung. Die Reinigung der Haut sollte schonend, jedoch gründlich und effektiv erfolgen. Seifen haben einen viel zu hohen pH-Wert. Sie sind meistens alkalisch und somit liegt deren pH-Wert zwischen 9 und 10. Ein so hoher pH-Wert trocknet die Haut aus und ist zudem ein weiterer Grund warum Unreinheiten entstehen, da der pH-Wert der gesunden Haut zwischen 4,8 und 5,3 (in der Werbung hört man häufig auch 5,5) liegen sollte. Das Probioni-Bakterium fühlt sich bei einem zu hohen pH-Wert pudelwohl und ist dadurch besonders aktiv. Diese Aktivität ist jedoch leider nicht gut, denn das Probioni-Bakterium ist ein weiterer Grund, weshalb Pickel und Mitesser verstärkt auftreten.

Peeling
Weiter geht’s mit dem Peeling.
Aufgrund der Pickelchen und Unreinheiten fühlt sich die Haut nicht gerade sehr glatt an.
Auch wenn ein Peeling deine Haut glättet, solltest du bei Hautunreinheiten auf die Nutzung eines Peelings mit Körnern (Abrasiva) verzichten.
Durch den Abrieb der bereits durch unreinheiten Haut können Schmierinfektion auftreten, die deine Unreinheiten verstärken.
Wenn du durch die Reibung mit einem Peelingkorn einen Eiterpickel öffnest, kommt das eitrige Sekret des Pickels mit dem Peelinggranulat in Verbindung. Durch das weitere Peelen der Haut kommt es nicht gerade selten vor, dass andere Hautstellen mit dem bereits verunreinigten Peelingkorn „aufgekratzt“ werden. So entsteht eine Schmierinfektion und damit einhergehend eine Verschlechterung deines Hautbildes.
Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich dir bei einer unreinen Haut ein Enzympeeling oder ein AHA-Peeling – also ein Fruchtsäure-Peeling – zu verwenden. Erfahre hier in meinem Blogbeitrag alles zum Thema Peeling. Hier kommst du zum Fachartikel des Männermagazin GQ, bei dem ich als Hautpflege-Experte mein Wissen teilen durfte.

Gesichtswasser
Das Gesichtswasser unterstützt dich dabei, den pH-Wert deiner Haut auszugleichen.
Wie zuvor erwähnt, beeinflussen sich der pH-Wert deiner Haut und deine Unreinheiten gegenseitig. Gut ist schon, wenn du ein sauer eingestelltes Reinigungsprodukt verwendest. Doch nach der Reinigung entfernst du das Produkt wieder mit Wasser. Wasser hat, je nach Stadt, in der du wohnst, einen pH-Wert von ca. 7. Dieser pH-Wert erhöht den natürlichen pH-Wert deiner Haut. Gesichtswasser haben die Aufgabe pH-Wert deiner Haut zu regulieren, indem sie diesen absenken, sodass Probioni-Bakterium nicht so lange auf deine Haut aktiv ist. Auch hier erfährst du in meinem Beitrag für das Männermagazin GQ, weshalb das Gesichtswasser deine Pflegeroutine positiv unterstützt.

Gesichtspflege
Stell dir vor du kaufst dir eine Gesichtspflege für deine unreine Haut und deine Unreinheiten werden schlimmer. Eine schlimme Vorstellung oder? Tatsächlich ist dieser Effekt jedoch gewünscht und im ersten Moment tritt eine „Verschlimmbesserung“ auf.
Unreinheiten sitzen häufig tiefer in der Haut. Produkte, die bei einer unreinen Haut angewendet werden, forcieren die Aktivierung deiner Hautfunktionen und somit auch das schnellere Abschuppen deiner Haut. Dadurch werden Pickel, die tiefer in deiner Haut „gelagert“ waren, schneller sichtbar.
Diesen gleichen Effekt erlebst du übrigens auch bei der Verwendung von Fruchtsäurepeelings.
Die temporäre Verschlechterung des Hautbildes ist übrigens ein sehr häufiger Grund, wieso die betroffenen Personen die Pflegeprodukte wechseln möchten. Ich empfehle dir jedoch durchzuhalten und deine Pflegeroutine nicht zu häufig umzustellen.

    Diese Alltags-Tipps unterstützen dich dabei, deine Unreinheiten zu reduzieren:

  • regelmäßiges Desinfizieren deines Handys
  • Hände aus deinem Gesicht
  • Handtücher regelmäßig wechseln
  • Kopfkissen wöchentlich waschen

Wenn du Anregungen hast, freue ich mich über deine Nachricht.

Gepflegte Grüße sendet

Christoph
von den PRACHTBURSCHEN

Newsletter

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann solltest du dich für meinen Newsletter anmelden!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.